Sind Sie als Anleger auf falsche Versprechungen hereingefallen?

Anlagetricksereien  in Deutschland vernichten jährlich Milliarden von Euro und sind bereits zu einer Belastung für den Ruf des Finanzplatzes Deutschland geworden.

Weniger im Fokus der Öffentlichkeit stehen die Summen, die Tag für Tag auf weniger spektakuläre Weise ertrickst werden. Dazu nur einige Beispiele :

  • Banken, die windige Immobiliengeschäfte finanzieren aber den Käufer der überteuerten Immobilie noch nie persönlich gesehen haben.
  • Versicherungen, die Steuerersparnisse auf Grundlage kommender Steuergesetze verkaufen, obwohl ihnen bereits bekannt ist, dass dieses Gesetz nie kommen wird.
  • Der Anlageberater, der vor dem Hintergrund der immer unsicherer werdenden Altersversorgung Traumrenditen zwischen zwanzig und mehreren hundert Prozent verspricht und damit Anlegern ihre Spargroschen abzockt.
  • Der Reiseveranstalter, der den Traumurlaub zum Albtraum werden lässt.
  • Der Sumpf der Bankgarantie-,Termin-, Zinsdifferenzgeschäfte, Grundschuldbriefe und Penny-Stocks.
  • Time-Sharing Ferienwohnrechte mit Fragezeichen.
  • Aber auch Automobilkonzerne, die mit krimineller Energie verbotene Software in ihre Autos einbauen und unausgereifte Autos auf den Markt bringen die das Leben der Käufer gefährden oder aber diese zumindest zu unbezahlten Testfahrern auf eigenes Risiko machen.

Jeder, der mit miesen Tricks hereingelegt wurde, sollte sich dagegen mit aller Kraft und guter rechtlicher Vertretung wehren. Wer sich wehrt, trägt mit dazu bei Betrügern und unlauteren Geschäftemachern das Handwerk zu legen und verhindert, dass weitere Menschen Schaden erleiden.

„Es geht dabei keineswegs nur um den eindeutig kriminellen Betrüger, sondern auch um etablierte Unternehmen, Institutionen und Einrichtungen, die der Meinung sind, nicht ständig mit dem Verbraucherschutzgesetz unter dem Arm herumlaufen zu müssen,“ sagt Horst Roosen, Vorstand des BSZ e.V.

TIPP:

Sind Sie als Anleger auf falsche Versprechungen hereingefallen, oder als Kunde mit miesen Tricks über den Tisch gezogen worden, ist dies noch nicht gleichbedeutend mit einem Geldverlust.  Denn der BSZ e.V. bietet ein Experten-Netzwerk, in dem man auf Kapitalanlagerecht spezialisierte Anwälte und versierte Vertragsrechtsexperten, die sehr oft helfen können, findet. Allerdings ist in den meisten Fällen Eile geboten, weil sonst die Verschiebung des Geldes ins Ausland droht.

Um Rechtsnachteile zu vermeiden und die nicht geringen Kosten an der richtigen Stelle einzusetzen, ist daher die Wahl des „passenden“ Anwalts wichtiger denn je. Der Vorstand des BSZ e.V. Horst Roosen  stellt dazu fest, dass schließlich der Rechtsberatung ein Höchstmaß an Vertrauen zu Grunde liege, welches der Mandant seinem Anwalt entgegenbringe. Die BSZ e.V. Vertrauensanwälte bearbeiteten ausschließlich Fälle die in ihr Fachgebiet fielen, mit denen sie schon genügend Erfahrung haben und wo sie auch sicher seien, die Ziele ihrer Mandanten realisieren zu können. Das wirke sich sowohl auf die Zusammenarbeit zwischen Anwalt und Mandant als auch auf das Ergebnis positiv aus.

Anleger die einer BSZ e.V. Interessengemeinschaft beitreten, können sicher sein, dass sie mit einem Anwalt zusammen arbeiten, der auch wirklich Experte in diesem betreffenden Bereich ist, kompetent berät, bis zum Schluss am Ball bleibt und nicht nur seine Einnahmen im Blick hat. Diese Experten können Sachverhalte klären, Lösungsmöglichkeiten aufzeigen, Prozesse vermeiden oder gewinnen helfen.  Auf die besonderen Fähigkeiten der BSZ e.V. Experten kann man sich grundsätzlich verlassen.

Wenn es um die Verfolgung oder die Abwehr möglicher finanzieller Ansprüche aus einer Kapitalanlage geht, ist qualifizierter Rechtsbeistand von entscheidender Bedeutung. Die BSZ e.V. Fachanwälte geben Ihnen eine erste ehrliche Einschätzung Ihrer Chancen, die Anlageverluste auszugleichen. Der BSZ e.V. empfiehlt geschädigten Kapitalanlegern sich immer einer Interessengemeinschaft anzuschließen. So ist gewährleistet, dass eine Vielzahl von Informationen zusammengetragen werden können. Die Anlegerschutzanwälte welche mit einer solchen Interessengemeinschaft zusammenarbeiten können sich damit optimal für die Interessen der betroffenen Anleger einsetzen.

Für die Prüfung von Ansprüchen aus diesen Anlagen durch Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht, gibt es die BSZ e.V. die Interessengemeinschaften. Es bestehen gute Gründe hier die Interessen zu bündeln und prüfen zu lassen und einer von Ihnen gewünschten BSZ Interessengemeinschaft beizutreten. Für die kostenlose Erstberatung durch mit dem BSZ e.V. verbundene Anlegerschutzanwälte vermittelt der BSZ e.V. seinen Fördermitgliedern bereits seit dem Jahr 1998 entsprechende Anwälte. Sie können gerne Fördermitglied des BSZ e.V. werden und sich kostenlos einer BSZ e.V. Interessengemeinschaft anschließen.

Ein Antrag zur Aufnahme in eine BSZ e.V. Interessengemeinschaft kann kostenlos und unverbindlich mittels Online-Kontaktformular, Mail, Fax oder auch per Briefpost bei dem BSZ e.V. angefordert werden.

Direkter Link zum Kontaktformular:

BSZ® Bund für soziales und ziviles Rechtsbewußtsein e.V.

Groß-Zimmerner-Str. 36a

64807 Dieburg

Telefon: 06071-9816810

Internet: http://www.fachanwalt-hotline.eu         www.anwalts-toplisten.de

Wir bauen auf Ihre Unterstützung!

Der BSZ® e.V. ist zur Finanzierung seiner dem Anleger- und Verbraucherschutz dienenden Projekte und Aktivitäten auf Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen. Der BSZ®  e.V. finanziert seit 18 Jahren  seine Tätigkeit ohne öffentliche Mittel und nimmt keine Steuerprivilegien in Anspruch.  Eine finanzielle Zuwendung an den BSZ® e.V. ist die einfache und unbürokratische Form, sich gesellschaftlich zu engagieren, gibt Ihrem Engagement eine Stimme und trägt zur Finanzierung der BSZ e.V. Anleger- und  Verbraucherschutz Projekte bei.  Danke!

a basket of money for donations and gratuities

Für Ihre Zuwendung können Sie den „bitte zahlen“ Button“ verwenden. (PayPal oder alle gängigen Kreditkarten). Sie überweisen mit PayPal-Sicherheit & Datenschutz.

Rechtshinweis

Der BSZ® e.V. sorgt mit der Veröffentlichung und Verbreitung aktueller Anlegerschutz Nachrichten, die in der Regel von Rechtsanwälten verfasst werden, seit 1998 für aktiven Anlegerschutz. Der BSZ e.V. sammelt und veröffentlicht entsprechende Informationen die über das Internet jedermann kostenlos zur Verfügung stehen. Rechtsberatung wird vom BSZ e.V. nicht durchgeführt. Fördermitglieder des BSZ e.V. können eine erste rechtliche Einschätzung kostenlos durch BSZ e.V. Vertragsanwälte vornehmen lassen.

Für Unternehmen die in unseren Berichten erwähnt werden und glauben, dass ein geschilderter Sachverhalt unrichtig sei, veröffentlichen wir gerne eine entsprechende Gegendarstellung. Damit wird gezeigt, dass hier aktiver Anlegerschutz betrieben wird.

“RECHT § BILLIG“ DER NEWSLETTER DES BSZ E.V. JETZT ABO FÜR DAS JAHR 2017 SICHERN.

Anmeldung zum Newsletter:

Dieser Text gibt den Beitrag vom 09.01.2017 wieder. Eventuelle spätere Veränderungen des Sachverhaltes sind nicht berücksichtigt.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s