SHB Fonds: OLG Karlsruhe bestätigt Ausstieg

Das Oberlandesgericht Karlsruhe stellt in seinem aktuellen Urteil vom 01.02.2017 (nicht rechtskräftig) fest, dass die klagende Anlegerin aus der Renditefonds 6 GmbH & Co. KG (ehemals: SHB Renditefonds 6 GmbH & Co. KG) ausgeschieden ist und nicht verpflichtet ist, weitere Einlageleistungen zu erbringen. Diese Entscheidung erhöht für Tausende von enttäuschten SHB-Anlegern die Chancen auf einen erfolgreichen Ausstieg.

Vertragsabschluss in einer Haustürsituation

Die Klägerin hatte sich im Juli 2009 und im Juli 2010 unter anderem in der Variante „IMMORENTE Plus“ an dem SHB Renditefonds 6 beteiligt. Danach sollte sie die Einlage in Höhe von insgesamt 80.000,00 € mit einer Ersteinlage in Höhe von 5 % und anschließend in monatlichen Raten erbringen. Die Beteiligungsverträge wurden nach den Feststellungen des Gerichts jeweils in einer sogenannten Haustürsituation geschlossen. Eine solche Situation liegt üblicherweise vor, wenn der Anleger in seiner Privatwohnung aufgrund eines vom Vermittler initiierten Beratungsgesprächs zum Geschäftsabschluss überredet wird.

Der SHB Renditefonds 6

An dem 2008 aufgelegten SHB Renditefonds 6  haben sich rund 8.000 Anleger mit einem Kommanditkapital in Höhe von mehr als 120 Mio. Euro beteiligt. Dieser Renditefonds sollte speziell Anleger ansprechen, die eine „sachwertunterlegte Anlageform suchen, die sich in der Vergangenheit überwiegend als sicher und rentabel dargestellt hat und mit der langfristig ein weitgehender Inflationsschutz erreicht werden kann“. Anlegern, die die Einlage nicht auf einmal aufbringen konnten, bot die Fondsgesellschaft Ratenzahlung an. Diese Anleger sollten die Einlagesumme verteilt über einen Zeitraum von ca. 15 Jahren abstottern.

Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass der SHB Renditefonds 6 weder sicher noch rentabel ist. Die Liste der Probleme ist lang. Sie reicht von einer komplizierten, intransparenten Struktur des Fonds über mutmaßliche Veruntreuungen der früheren Geschäftsführung bis hin zu Liquiditätsproblemen. Immer neue besorgniserregende Nachrichten wecken in vielen Anlegern den Wunsch, möglichst schnell aus dem Fonds auszusteigen.

Widerrufsbelehrung fehlerhaft

Das Oberlandesgericht Karlsruhe stellt in seinem Urteil vom 01.02.2017 fest, dass die von der Fondsgesellschaft in den Beitrittsformular verwendeten Widerrufsbelehrungen fehlerhaft sind. Dies hat zur Folge, dass die Widerrufsfrist nicht zu laufen begann. Und weil der Klägerin aufgrund des Geschäftsabschlusses in einer Haustürsituation ein gesetzliches Widerrufsrecht zustand, konnte sie im Februar 2014 den Beitritt zur Fondsgesellschaft noch wirksam widerrufen. Das bedeutet, dass die Klägerin mit dem Widerruf aus der Fondsgesellschaft ausgeschieden ist und keine weiteren Einlageleistungen erbringen muss.

Nach den Erfahrungen der BSZ e.V. Anlegerschutzkanzlei von Buttlar Rechtsanwälte sind viele SHB-Beteiligungen an der Haustür verkauft worden. Auf diese Fälle ist das Urteil des OLG Karlsruhe ohne weiteres übertragbar. Deshalb kann auch heute noch eine große Anzahl von Anlegern aus dem Renditefonds 6 aussteigen.

Die BSZ e.V. Anlegerschutzkanzlei von Buttlar Rechtsanwälte

Die BSZ e.V. Anlegerschutzkanzlei von Buttlar Rechtsanwälte betreut mittlerweile über 1.000 SHB-Anleger. Einen beachtlichen Teil der Fälle hat sie schon erfolgreich abschließen können. Aus einer solch großen Gemeinschaft ergeben sich außerdem viele Synergieeffekte. So profitieren die nicht rechtsschutzversicherten Mandanten zum Beispiel von den Erfahrungen und Erkenntnissen aus den Pilotprozessen, die die Anwälte für rechtsschutzversicherte Anleger führen.

Für die kostenlose Erstberatung und Überprüfung der Ausstiegschancen von SHB-Anlegern unterbreiten die BSZ e.V. Anlegerschutzanwälte  im Fall hinreichender Erfolgsaussichten ein individuell auf deren persönliche Verhältnisse zugeschnittenes Angebot. Der BSZ e.V. vermittelt seinen Fördermitgliedern bereits seit dem Jahr 1998 entsprechende Anwälte. Sie können gerne Fördermitglied des BSZ e.V. werden und sich kostenlos der BSZ e.V. Interessengemeinschaft  SHB Fonds anschließen.

Wenn es um die Verfolgung oder die Abwehr möglicher finanzieller Ansprüche aus einer Kapitalanlage geht, ist qualifizierter Rechtsbeistand von entscheidender Bedeutung. Die BSZ e.V. Fachanwälte geben Ihnen eine erste ehrliche Einschätzung Ihrer Chancen, die Anlageverluste auszugleichen. Der BSZ e.V. empfiehlt geschädigten Kapitalanlegern sich immer einer Interessengemeinschaft anzuschließen. So ist gewährleistet, dass eine Vielzahl von Informationen zusammengetragen werden können. Die Anlegerschutzanwälte welche mit einer solchen Interessengemeinschaft zusammenarbeiten können sich damit optimal für die Interessen der betroffenen Anleger einsetzen.

Prozessfinanzierung

Der BSZ e.V. und seine Partner sorgen dafür, dass Sie nicht auf Ihrem Schaden sitzen bleiben, ohne zumindest den Versuch gestartet zu haben, Schadenersatz zu bekommen: Die mit dem BSZ e.V. kooperierende Prozesskostenfinanzierungsgesellschaft die sich auf die Betreuung von geschädigten Kapitalmarktanlegern spezialisiert hat, prüft bei einem Streitwert ab 50. 000.- Euro gerne, ob sie für Sie das Prozessrisiko übernimmt. Gelingt der Prozesskostenfinanzierungsgesellschaft die Durchsetzung der Ansprüche nicht – geht also der Prozess verloren – fallen für Sie keine Kosten an. Sämtliche Prozesskosten gehen in diesem Fall zu Lasten der Finanzierungsgesellschaft! – Sie haben nicht das geringste Risiko!

Für die Prüfung von Ansprüchen aus diesen Anlagen durch Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht, gibt es die BSZ e.V. die Interessengemeinschaften. Es bestehen gute Gründe hier die Interessen zu bündeln und prüfen zu lassen und einer von Ihnen gewünschten BSZ Interessengemeinschaft beizutreten. Für die kostenlose Erstberatung durch mit dem BSZ e.V. verbundene Anlegerschutzanwälte vermittelt der BSZ e.V. seinen Fördermitgliedern bereits seit dem Jahr 1998 entsprechende Anwälte. Sie können gerne Fördermitglied des BSZ e.V. werden und sich kostenlos der BSZ e.V. Interessengemeinschaft SHB Fonds anschließen.

Weitere Informationen so wie ein Antrag zur Aufnahme in die  BSZ e.V. Interessengemeinschaft   SHB Fonds können kostenlos und unverbindlich mittels Online-Kontaktformular, Mail, Fax oder auch per Briefpost bei dem BSZ e.V. angefordert werden.

Direkter Link zum Kontaktformular:

BSZ® Bund für soziales und ziviles Rechtsbewußtsein e.V.

Groß-Zimmerner-Str. 36a

64807 Dieburg

Telefon: 06071-9816810

vbut

Internet: http://www.fachanwalt-hotline.eu                      www.anwalts-toplisten.de

Wir bauen auf Ihre Unterstützung!

Der BSZ® e.V. ist zur Finanzierung seiner dem Anleger- und Verbraucherschutz dienenden Projekte und Aktivitäten auf Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen. Der BSZ®  e.V. finanziert seit 18 Jahren  seine Tätigkeit ohne öffentliche Mittel und nimmt keine Steuerprivilegien in Anspruch.  Eine finanzielle Zuwendung an den BSZ® e.V. ist die einfache und unbürokratische Form, sich gesellschaftlich zu engagieren, gibt Ihrem Engagement eine Stimme und trägt zur Finanzierung der BSZ e.V. Anleger- und  Verbraucherschutz Projekte bei.  Danke!

a basket of money for donations and gratuities

Für Ihre Zuwendung können Sie den „bitte zahlen Button“ verwenden. (PayPal oder alle gängigen Kreditkarten). Sie überweisen mit PayPal-Sicherheit & Datenschutz.

Rechtshinweis

Der BSZ® e.V. sorgt mit der Veröffentlichung und Verbreitung aktueller Anlegerschutz Nachrichten, die in der Regel von Rechtsanwälten verfasst werden, seit 1998 für aktiven Anlegerschutz. Der BSZ e.V. sammelt und veröffentlicht entsprechende Informationen die über das Internet jedermann kostenlos zur Verfügung stehen. Rechtsberatung wird vom BSZ e.V. nicht durchgeführt. Fördermitglieder des BSZ e.V. können eine erste rechtliche Einschätzung kostenlos durch BSZ e.V. Vertragsanwälte vornehmen lassen.

Für Unternehmen die in unseren Berichten erwähnt werden und glauben, dass ein geschilderter Sachverhalt unrichtig sei, veröffentlichen wir gerne eine entsprechende Gegendarstellung. Damit wird gezeigt, dass hier aktiver Anlegerschutz betrieben wird.

“RECHT § BILLIG“ DER NEWSLETTER DES BSZ E.V. JETZT ABO FÜR DAS JAHR 2017 SICHERN.

Dieser Text gibt den Beitrag vom 16.02.2017 wieder. Eventuelle spätere Veränderungen des Sachverhaltes sind nicht berücksichtigt.

bsz-logo-anlegerschutz160x160-1

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s